Flappy Bird Nachfolger: einfaches aber geniales Konzept (Update 3)

Nachdem der Entwickler Dong Nguyen sein Spiel Flappy Bird bereits vor einiger Zeit aus den Appstores genommen hat, wartet er nun mit einem Nachfolger auf. Das Spiel soll kommenden Donnerstag veröffentlicht werden und will seine künftigen Nutzer mit einem ähnlichen Konzept wie schon Flappy Bird überzeugen.

Das Spiel „Flappy Bird“ brachte die Nutzer damals mit seiner einfachen Nutzbarkeit (ein einfacher Tap genügt zur Steuerung) aber seinem hohen Schwierigkeitsgrad zur Weißglut. So musste ein Vogel per Tap durch horizontal auf ihn zukommende Röhren navigiert werden. Dieses Spielprinzip brachte dem Entwickler zu seinen Hochzeiten durch Werbeeinnahmen etwa 50.000 Dollar am Tag ein. Der ganze Hype um das Spiel setzte Dong Nguyen jedoch so unter Druck, dass er es vom Markt nahm.

Tipp: Flappy Bird kann für Android immer noch von der seriösen Quelle heise.de heruntergeladen und auf dem Smartphone gespielt werden.

Swing Copters – ein würdiger Nachfolger?

Und nun will ein Nachfolger von Flappy Bird zurück auf die Bildschirme der Smartphones. „Swing Copters“ soll das Spiel heißen und es soll ab kommenden Donnerstag (den 21.08.2014) in den Appstores von Android und iOS erscheinen, wie Tourch Arcade exklusiv erfuhr.

Wie auch schon beim vorherigen Erfolg des Entwicklers wird das Spiel mit einem einfach Tap gesteuert. Dieses Mal bewegt sich ein kleiner, grafisch sehr niedlich gestalteter, Helikopter vertikal durch Stahlträger mit schwingenden Hämmern. Das folgende Video verdeutlicht das Spielprinzip am besten:

Das Spielprinzip ist wieder extrem einfach gehalten und gerade zu prädestiniert für einen hohen Suchtfaktor. Auch der nicht gerade leicht erscheinende Schwierigkeitsgrad dürfte dazu beitragen. Ein wenig ärgert man sich da schon, dass man nicht selbst auf so eine Idee gekommen ist. Ich prophezeie Swing Copters auf jeden Fall einen ähnlichen Erfolg wie seinem Vorgänger. Denn gerade für kurze Wartemomente, in denen man gerade sonst nichts zu tun hat, eignet sich diese Art von Spielen als hervorragender Zeit-Überbrücker. Einfach mal nichts tun ist ja heutzutage nicht mehr hip. Jede einzelne Sekunde muss überbrückt werden: am besten mit dem Smartphone.

Aber auch ich spiele heute noch mehrmals die Woche Flappy Birds als kurzen Zeitvertreib und ich werde mir auch Swing Copters holen. Zu Recherche-Zwecken, versteht sich 😉

Was haltet ihr von dem neuen Konzept? Flop oder Top?

Update 21.08.2014 12:41 Uhr:

Nach den ersten Tests des Spiels kann ich nur eines sagen: WOW ist das schwer. Der kleine Helikopter zieht sofort nach dem Start, wie von einem riesigen Magneten angezogen, entweder nach links oder rechts. Durch das Tappen auf den Bildschirm kann man dem entgegen wirken. Aber bis man da den Dreh raus hat, kann es eine ganze Zeit lang dauern. Mein bisheriger Rekord liegt immer noch bei 1 😉

Bleibt nur noch zu sagen: Viel Erfolg! Hier kann man sich das Spiel auf Android oder für iOS holen.

Achtung: Im Android-Store sind viele Fälschungen im Umlauf! Das Original verlangt keine zusätzlichen App-Berechtigungen und wird vom Entwickler .GEARS Studios veröffentlicht.
Screenshot von Swing Copters
Screenshot von Swing Copters

Swing Copters Steuerung

Update 22.08.2014 14:08 Uhr:

Da sich viele Nutzer über die Steuerung von Swing Copters beschweren oder fragen, ob es denn überhaupt eine gebe, sei sie hier kurz erklärt. Nach dem Start einer Runde bewegt sich der Helikopter einerseits nach oben, andererseits aber auch entweder nach links oder rechts in Richtung Wand. Der nächste Tap steuert den kleinen Copter anschließend immer genau in die entgegengesetzte Richtung. Ein Beispiel dazu:

  • Start: Helikopter bewegt sich nach oben und nach rechts
  • 1. Tap: Helikopter bewegt sich nach links
  • 2. Tap: Helikopter bewegt sich nach rechts
  • 3. Tap: Helikopter bewegt sich nach links
  • usw.

Swing Copters wird einfacher

Update 26.08.2014 21:48 Uhr:

Der Entwickler des Spiels hat ein neues Update veröffentlicht, durch welches das Spiel ein wenig einfacher wird. Die Hämmer schwingen nun nicht mehr ganz so schnell und es fühlt sich an, als ob die Steuerung etwas leichter von der Hand geht. Außerdem dauert es jetzt ein Stückchen länger bis man auf das erste Hindernis trifft. Allzu einfach ist es aber trotzdem noch nicht. 😉


Schreibe einen Kommentar